Trainingslager B-Damen

20170422_170415

Die Fotos findest Du in der Galerie. Und hier der Bericht:

 

Freitag 21.04.17
Es war endlich so weit, Pünktlich um 05:45 Uhr habe ich mit den Mädels an der Raststätte Kemptthal abgemacht. Der Car kam einige Minuten später auch am Treffpunkt an. Nachdem wir unser Gepäck verstaut haben, ging es los Richtung Gardasee. Am Anfang der Fahrt waren alle noch müde und somit war es relativ leise. Einige schliefen noch ein wenig. Doch bald waren alle hellwach und die Ferienstimmung trat ein. Das merkte man auch von der Lautstärke im Car. Die Musik der Mädels, war nicht zu überhören :)

 

In Bellinzona machten wir unsere erste Pause. Alle konnten auf das WC und sich ausrüsten mit Snacks. Danach ging es auf direktem Weg in unser Hotel. Wir kamen gerade zur Mittagszeit und konnten uns gleich vollstopfen. Nach dem Essen ging es vorerst in die Zimmer um unsere Koffer auszupacken. Am frühen Abend stand das erste Training auf einem wunderschönen Kunstrasen an.

 

Ich beschloss, eher ein lockeres Training zu machen. Nach dem Training ging es zurück ins Hotel, wo schon Maria und Andri warteten. Die beiden kamen direkt vom Trainingslager der Damen.

 

Zurück in den Zimmern, machten sich alle frisch damit wir um 19.30 Uhr zum Abendessen gehen konnten. Nach dem Essen durften sich die Mädels frei im Hotel bewegen. Ich, Pascal, Maria und Andri gönnten uns einen Drink an der Hotelbar. Es war an diesem Abend Karaoke angesagt, leider konnte niemand wirklich Singen. So haben wir Pascal und Marina überredet, dass sie mitmachen. Aber plötzlich hatte das Hotel Internet Probleme und somit konnten die beiden ihr Talent nicht zeigen. Schade für uns und Glück für die anderen Sänger 😉 Jetzt hatte der Hotel DJ seinen Auftritt, nun kamen alle Mädels aus ihren Zimmern und wir tanzten bis zum Schluss, etwa bis um 01:00 Uhr.

 

Samstag 22.04.17
Wir starteten unseren Morgen um 07:45 Uhr mit dem Frühstück, denn um 09:00 Uhr fand unser Morgentraining statt. Das Wetter war wieder gut und wir konnten ein gutes Training absolvieren. Nach dem Training fuhren wir zurück ins Hotel um zu duschen. Danach fuhren wir ins 30min entfernte Verona. Dort angekommen suchten wir eine Pizzeria auf, die für 23 Personen Platz hatte. Wir mussten nicht lange suchen. Alle bestellten sich eine Pizza, die Stimmung war sehr gut. Nach dem Essen konnten die Ladies selbständig die Stadt erkunden. Was für sie bedeutete Shoppen bis sie nicht mehr tragen konnten. Nach fast vier Stunden trafen wir uns am vereinbarten Treffpunkt und fuhren dann wieder zurück ins Hotel, wo wir später das Abendessen geniessen konnten. Die Mädchen konnten sich nach dem Essen wieder frei in der Hotelanlage bewegen.

 

Sonntag 23.04.17
Um die gleiche Zeit wie am Vortag versammelten wir uns in der Lobby und gingen gemeinsam zum Frühstücken, damit wir Fit das Morgentraining bestreiten konnten. Auf dem Plan stand das Passen. Auf die Mittagszeit kamen wir zurück und assen zu Mittag. Danach wollten die Mädels entspannen und entschieden sich für einen Wellnesstag am Hotelpool und in der Sauna. Maria schloss sich den Mädels an, somit waren wir Männer (Pascal und ich) unter uns. Wir planten für die nächsten Tage, was wir noch mit den Mädels Unternehmen wollten. Um 18.30 Uhr stand das zweite Training auf dem Fussballplatz an. Nach dem Training gab es noch ein Spiel um das Ganze ein bisschen aufzulockern.

 

Das Ziel der Spielerinnen war, so viel wie möglich Freistoss Tore zu schiessen gegen unsere zwei Torhüter Lina und Andri. Die zwei gaben den Spielerinnen die Ansage wie viele Treffer sie machen mussten, wenn dieses Ziel nicht erreicht wurde mussten sie als Strafe Liegestütze machen. Der jüngere aber ehrgeizige Andri hatte, glaube ich den grössten Spass. Verständlich wenn man zum ersten Mal auf die grossen Tore spielt und dann noch als Sieger vom Platz geht. Danach ging es zum Hotel zurück um zu Abendessen.

 

Für das Abendprogramm entschieden sich die Mädels, das es an der Zeit wäre für eine Teamsitzung. In der Zwischenzeit gingen Maria und Pascal an die Hotelbar. Unsere Sitzung dauerte volle 2h, jedoch konnten wir einiges besprechen was uns am Herzen liegt, was sehr gut ist für die Zukunft . Nach der Sitzung waren die Mädels müde und gingen auf direktem Weg ins Zimmer um zu schlafen.

 

Montag 24.04.17
Nach dem Frühstücken gingen wir wieder auf den Fussballplatz um unser tägliches Morgentraining zu absolvieren. Um 11.00 Uhr fuhren wir zurück ins Hotel um zu duschen, damit wir zum Mittagessen in Bardolino sind. Die Mädels konnten selber wählen, die einen nahmen Pizza und die anderen Burger. Die Portionen waren riesig, somit waren alle richtig Voll gefressen. Nach dem Essen konnten sich die Mädels frei bewegen um sich die kleine Stadt anzusehen. Einige nutzten gleich die Gelegenheit eine Rundfahrt mit dem Stadt-Zügli zu machen. Die anderen geniessten mit einem Glace die Seepromenade. Wir hatten keine grosse Eile, da wir das Nachmittagstraining ausliessen. Zum Abendessen fuhren wir dann wieder ins Hotel zurück. Für das Abendprogramm fuhren wir ins 20min entfernte Einkaufszentrum, um dort zu Bowlen.

 

Wir hatten sehr viel Spass. Da wir mehr als eine Bahn mieten konnten, hatten wir keine Wartezeiten und konnten somit zügig spielen. Für einige war es das erste Mal, dass sie Bowling spielten. So auch für unser Car-Chauffeur Barcka, er fand aber schnell ins Spiel und hatte in der zweiten Runde alles im Griff. Zwischen einigen Personen gab es kleine Wetten, wer wohl gewinnt. Das gab dem Spiel etwas Spannung, da sie sich gegenseitig zu Höchstleistungen puschten. Nach dem Bowlingspiel gab es zwischen Pascal und den zwei Spielerinnen Samira S. und Julie eine Challenge. Sie wollten den grossmäuligen Pascal im Jöggele schlagen. Obwohl er im Ausgang immer wieder spielt, verlor er die Partie gegen die zwei Mädels und musste ihnen Getränke spendieren. Pascal konnte dafür einen anderen Sieg einfahren, denn die Italienische Bardame fragte nach seiner Nummer. Natürlich war das nachher ein grosses Thema, als wir mit dem Car zurück ins Hotel fuhren. Im Hotel angekommen gingen einige auf ihr Zimmer, andere leisteten mir und Pascal noch Gesellschaft an der Hotelbar. Es gab ein paar lustige Gespräche. Später gingen wir dann auch alle in unsere Zimmer.

 

Dienstag 25.04.17
An diesem Tag stand das Highlight für viele an, allen voran für Andri. Es ging nämlich ins Gardaland. Bevor es aber so weit war frühstückten wir gemeinsam um 07:45 Uhr. Danach absolvierten wir unser Morgentraining und um 12.30 Uhr noch das Mittagessen. Endlich war es so weit und setzten uns in den Car und fuhren in das nur 10min entfernte Gardaland. Dort angekommen konnte sich jeder frei bewegen und das unternehmen was Spass machte. Das Team blieb zusammen. In den 4.5h, die wir dort waren konnten sie sich auf den verschiedenen Bahnen im Park austoben und sich verweilen. Als die Zeit vorbei war, machten wir uns auf den Weg zurück ins Hotel. Alle waren sichtlich zufrieden. Nach dem Abendessen, wollten wir gemeinsam den letzten Abend zusammen geniessen.

 

Da es der Nationalfeiertag in Italien war, gab es an diesem Abend keine Veranstaltung mit Musik. Somit machten wir einen Spiele-Abend in unserem Sitzungszimmer. Es wurden zwei Teams gebildet und spielten relativ lange Achtiviti. Da geht es darum ein Wort entweder pantomimisch, zeichnerisch oder es zu umschreiben und den anderen mitzuteilen, die es herausfinden müssen. Wir Betreuer dachten uns immer gute und schwierige Wörter aus, in der Hoffnung dass diese nicht erraten wurden. Aber damit lagen wir falsch, denn die Mädels wussten einfach alles. Später gingen sie dann in ihre Zimmer, einige legten sich zum Schlafen, die anderen haben sich noch in den Zimmern getroffen und quatschten wahrscheinlich bis spät in die Nacht hinein.


Mittwoch 26.04.17

Tag der Abreise. Leider war das Wetter an diesem Tag sehr schlecht, es regnete den ganzen Tag. Dennoch gingen wir nach dem Morgenessen auf den Fussballplatz. Heute war einfach nur Spielen angesagt. Trotz dem Dauerregen war der Einsatz der Mädels gross und der Spassfaktor riesig. Als das Training vorbei war, waren alle klitschnass und wir fuhren schnell ins Hotel zurück um so schnell wie möglich unter die warme Dusche zu kommen. Danach packten wir unsere Koffer, damit wir nach dem Mittagessen gleich abfahren konnten.

 

Wir kamen gut voran, nur in Mailand gab es einen kleinen Stau. Kurz vor der Grenze gab es eine kleine WC und Snack-Shopping-Pause. Am Zoll angekommen unterschrieb unser Car-Chauffeur die nötigen Papiere und danach ging unsere Heimfahrt weiter. Bis Plötzlich unser Fahrer bemerkte, dass er seine Tasche mit dem Geld und den Papieren am Zoll liegen gelassen hatte. Uns blieb nichts anderes übrig und mussten umkehren. Leider gerieten wir in einen Stau. Am Zoll angekommen, waren wir alle gespannt ob die Tasche noch dort war. Als er dann aber lachend mit der Tasche in der Hand zurück kam freuten wir uns für ihn. Er hat sich richtig geschämt für seinen Patzer und hat sich mehrmals endschuldigt. Jedem passieren Fehler, ansonsten war er immer zuverlässig, nett und er war ein sehr sympathischer Typ. Die Mädels haben ihn ins Herzgeschlossen.

 

Nach diesem Schreck, schlug er vor, in den MC Donald nach der Grenze zu gehen, um dort eine längere Pause zu machen, so dass wir nachher durchfahren konnten. Gesagt getan gingen wir alle inklusiv mit dem Fahrer Barcka in den MC. Dort bestellten wir 50 Hamburger und Maria spendierte noch einige Packungen Pommes dazu. Somit war auch mein Traum, mit der ganzen Mannschaft einen MC Donald zu stürmen, in Erfüllung gegangen. Nachdem wir die Hamburger und Pommes verdrückt haben, ging es direkt nach Hause Richtung Winterthur. Während der Fahrt haben die einen vorne im Car sich das Spiel zwischen Barcelona und Osasuna angeschaut. Für die Fans von Barca gab es einiges zu jubeln, denn sie gewannen 7:1. Die anderen hörten sich im hinteren Teil des Cars Musik an und sangen mit. Um Punkt 22.00 Uhr kamen wir in der Raststätte in Kemptthal an, wo schon die Eltern von den Mädels warteten.

 

Wir haben Barcka unser super Car-Fahrer würdig verabschiedet und uns bedankt für seine Dienste. Das ganze Team hat beschlossen ihm unsere restlichen Kleinmünzen und ein zusätzliches Trinkgeld zu geben. Dazu haben wir ihm noch ein Töss-Trikot mit unseren Unterschriften geschenkt. Er war sichtlich gerührt von unserer Geste und bedankte sich abermals für die tolle Zeit, die er gemeinsam mit uns verbracht hat. Auch der Trainerstab wurde von den Mädels mit Applaus und Geschenken verabschiedet.

 

 

Wir hatten eine tolle Zeit am Gardasee. Mit viel Spass und gutem Wetter konnten wir das alles richtig geniessen. Dank an all die Mädchen die dabei waren und auch meine Regeln eingehalten haben. Es gab auch keine grösseren Verletzungen und alles ging im Grossen und Ganzen glatt über die Bühne.

 

Auch ein grosses Dankeschön an meine zwei Begleiter Pascal Lutz und Maria Moser, die mir und den Mädels immer zur Seite standen und mit viel Energie dabei waren. Natürlich sage ich auch dem Andri danke, der uns alle sehr unterhalten hatte. Der es sichtlich genoss den Hahn im Korb gewesen zu sein 😉 und dabei auch immer mit voller Leidenschaft mittrainierte. Dem Barcka, unser Fahrer, nochmals besten Dank, der immer zuverlässig war und immer zur Verfügung stand wenn wir ihn brauchten.

 

Weiter möchte ich mich herzlich bei den Eltern bedanken, die mir das Vertrauen Geschenkt haben, dass ich das Ganze mit den Mädels durchführen konnte. Es war echt eine grosse Herausforderung, ich muss zugeben habe dies etwas unterschätzt. Aber es ging alles gut und ich hatte grossen Spass. Natürlich auch ein Dank an den FC Töss, der uns die Erlaubnis gab dieses Lager durch zu führen. Weiteren Dank an all die Sponsoren und an alle anderen die uns auf diesem Weg unterstützt haben um dieses Trainingslager am Gardasee zu ermöglichen. Ohne all diese Personen wär so ein super spassiges Trainingslager mit so vielen verschiedenen Aktivitäten nicht möglich gewesen.

 

Vielen herzlichen Dank
zum Schluss #FOCUS Mädels

 

Sportliche Grüss
Rafael Lopez